Ihre Fragen zum Immobilienverkauf

Die Veräußerung einer Immobilie stellt oft den bedeutendsten Vermögenswert dar, den jemand besitzt. Ohne umfassende Kenntnisse besteht für Laien das Risiko, durch Fehler in der Darstellung, Preisermittlung oder Verhandlungsführung erhebliche finanzielle Einbußen zu erleiden. Als Immobilienmakler sind wir täglich mit diesen Belangen befasst, verfügen über das Know-how für einen effizienten Verkaufsprozess und können potenzielle Fallstricke erkennen. Dabei liegt unser Hauptaugenmerk darauf, für Sie den optimalen Verkaufspreis zu erzielen. Des Weiteren überschätzen viele den Arbeitsaufwand, der mit der Vorbereitung des Verkaufs, der Kommunikation mit Interessenten, der Koordination von Terminen, der Durchführung von Besichtigungen und der Abwicklung verbunden ist.

Der erste Schritt auf dem Weg zum Verkauf Ihrer Immobilie ist in der Regel immer ein unverbindliches und kostenfreies Beratungsgespräch mit einem unserer Experten. Während dieses Termins beantworten wir Ihre Fragen und geben Ihnen eine erste Einschätzung des erzielbaren Verkaufspreises. Zudem behandeln wir Aspekte wie notwendige Reparaturen, Instandhaltung, Modernisierung, Vorbereitung auf den Verkauf und den voraussichtlichen Verkaufszeitraum. Das Beratungsgespräch ist absolut kostenlos und ohne Verpflichtungen. Unabhängig vom geplanten Verkaufszeitpunkt Ihrer Immobilie sind wir an Ihrer Seite. Als Immobilienmakler werden wir erst nach einem erfolgreichen Verkaufsabschluss bezahlt. Daher hoffen wir zwar, dass Sie tproperty mit der Vermarktung beauftragen − dies ist allerdings keine Voraussetzung für das Erstgespräch.Formularbeginn

Wir raten generell dazu, sowohl den Verkauf der aktuellen Immobilie als auch die Suche nach einer neuen gleichzeitig zu beginnen. In der Regel lässt sich der Übergabetermin Ihrer Immobilie mit dem Käufer flexibel aushandeln.

Oft können wir Ihnen schon während des Termins an der Immobilie eine erste grobe Schätzung anbieten. Im Anschluss verfeinern wir im Büro diese Schätzung mit verschiedenen Werkzeugen und Methoden. Die detaillierte Einschätzung des Immobilienwerts teilen wir Ihnen normalerweise innerhalb von 1 bis 3 Tagen mit, je nachdem wie kompliziert die Bewertung ist.

Normalerweise benötigen wir für das Erstgespräch etwa 1 bis 2 Stunden, abhängig von der Menge Ihrer Fragen.

Bei tproperty beginnt der Verkaufsprozess mit einem kostenlosen Termin zum Kennenlernen und zur Marktwerteinschätzung. Wenn Sie uns beauftragen, arbeiten wir mit einem schriftlichen Exklusivvertrag und besprechen gemeinsam die Preisstrategie. Anschließend organisieren wir Fotos, Unterlagen und erstellen ein Exposé. Wir geben Ihnen auch Tipps zur Immobilienvorbereitung, wie Home Staging und Schönheitsreparaturen.

Sobald das Exposé freigegeben ist, starten wir die Vermarktung und vereinbaren Besichtigungstermine. Bei ernsthaftem Interesse wird eine schriftliche Kaufabsichtserklärung und Finanzierungsbestätigung angefordert. Danach beauftragen wir einen Notar, der den Kaufvertragsentwurf erstellt und prüft. Nach Klärung aller Fragen wird der Notartermin vereinbart und der Vertrag abgeschlossen.

Zum vereinbarten Übergabezeitpunkt treffen wir uns in der Immobilie, prüfen den Zustand und nehmen die Schlüsselübergabe vor. Wir unterstützen Sie auch bei organisatorischen Aspekten wie Umzug, An- und Abmeldungen sowie bei der Suche nach einer neuen Immobilie.

„Individuell und kompetent beraten“ ist unser Leitmotiv. Wir legen großen Wert auf eine menschliche Herangehensweise beim Immobilienverkauf und eine partnerschaftliche Kundenbeziehung, die auf Vertrauen basiert. Als engagiertes Familienunternehmen verstehen wir uns als Makler, die Qualität und Professionalität in den Vordergrund stellen und streben nach dem besten Verkaufserlebnis.

Unser Hauptziel ist es, den höchstmöglichen Verkaufspreis für unsere Kunden zu erzielen. Daher achten wir besonders auf die attraktive Darstellung der Immobilie, beispielsweise durch erstklassige Fotografien, unser einzigartiges Magazin-Exposé und eine gut durchdachte Besichtigungsgestaltung.

Zudem sind wir stets am Puls der Zeit und nutzen modernste Technologien und Innovationen im Bereich der Immobilienvermarktung. Dazu zählen unter anderem digitale 360-Grad-Touren und ein hohes Maß an Digitalisierung sowie Automatisierung in unseren Arbeitsabläufen.

In der Regel benötigen wir etwa 1 bis 2 Wochen, um ein Exposé zu erstellen. Ein entscheidender Faktor dabei ist das Wetter zum Zeitpunkt der Fotos, da Immobilien bei Sonnenschein am besten und kontrastreichsten wirken. Für die Fotografie und Bildbearbeitung planen wir etwa zwei Arbeitstage ein. Hinzu kommen die Beschaffung aller erforderlichen Unterlagen (von Bauamt, Grundbuchamt, Flurkarte, Baulastenverzeichnis usw.), das Verfassen der Texte und die eigentliche Gestaltung des Exposé-Dokuments.

Im Gegensatz zu vielen anderen Maklern, die Exposés automatisch erstellen, verwenden wir eine aufwendige Designvorlage im Magazinstil und benötigen dafür etwa einen Tag länger. Das Ergebnis ist ein liebevoll gestaltetes Exposé. Anschließend durchlaufen wir ein oder zwei Korrekturschleifen mit dem zuständigen Makler und Ihnen als Eigentümer, bevor wir mit der Vermarktung beginnen.

Zwischen Februar und Oktober sind üblicherweise die meisten potenziellen Käufer aktiv. Eine hohe Nachfrage erhöht die Chancen, den geeigneten Käufer zu finden und den gewünschten Verkaufspreis zu erzielen. Dennoch haben wir auch Erfolge beim Verkauf von Immobilien in den Wintermonaten erzielt. Insbesondere im November und Dezember neigen Käufer dazu, Immobilien zu erwerben, um steuerliche Vorteile im laufenden Kalenderjahr zu nutzen.

Zunächst stimmen wir mit Ihnen als Eigentümer mögliche Besichtigungstermine ab, einschließlich bevorzugter Tage und Uhrzeiten. Sobald die Vermarktung beginnt und erste Interessenten eine Besichtigung wünschen, prüfen wir, ob die Immobilie für sie geeignet ist. Dazu führen wir persönliche Telefongespräche, um Informationen über Finanzierung, Interessen und Suchkriterien zu ermitteln.

Wir übernehmen die Besichtigung für Sie und führen den Interessenten wie einen Gast durch das Haus − beginnend und endend im ansprechendsten Raum. Sie müssen nicht anwesend sein. Tatsächlich ziehen wir es vor, wenn Eigentümer bei Erstbesichtigungen nicht dabei sind.

Wir vermeiden „Massenbesichtigungen“ und führen keine Besichtigungen mit mehreren Interessenten gleichzeitig durch. Dennoch planen wir Besichtigungen, wenn möglich, in kurzen Zeitabständen (z. B. 30 Minuten) hintereinander, um psychologische Vorteile zu nutzen.

Als Immobilienmakler verdienen wir unser Einkommen durch die Provision, die beim erfolgreichen Verkauf einer Immobilie anfällt. Bei tproperty haben Sie als Eigentümer die Möglichkeit, zwischen drei verschiedenen Provisionsmodellen zu wählen: Außenprovision, Innenprovision und geteilte Provision. Jede dieser Optionen bringt verschiedene Vorzüge mit sich.

Bei der Außenprovision zahlt der Käufer nach dem erfolgreichen Verkauf die vereinbarte Provision an uns. Der Angebotspreis enthält dabei den Hinweis „zzgl. XYZ % Käuferprovision inkl. MwSt.“. Bei der Innenprovision ist die Provision im Angebotspreis enthalten und wird als „Ohne Käuferprovision“ beworben. Nach Erhalt der Gesamtsumme vom Käufer, überweist der Verkäufer unseren Anteil.

Obwohl beide Modelle meist zum gleichen Ergebnis führen, bevorzugen wir als Makler die Innenprovision. Dies liegt am psychologischen Vorteil des Angebots „Ohne Käuferprovision“, das oft die Nachfrage erhöht und den höheren Preis ausgleicht. Dennoch können unsere Kunden selbst entscheiden, welches Modell sie für die Vermarktung ihrer Immobilie wählen möchten.

Als Makler führen wir Besichtigungen sachlich und unvoreingenommen durch. Für Eigentümer ist es oft schwierig, ihre Emotionen während der Besichtigung zurückzuhalten. Für einen gelungenen ersten Eindruck ist es essenziell, dass potenzielle Käufer sich ihr zukünftiges Leben in der Immobilie vorstellen können. Hierfür schaffen wir den passenden Rahmen. Eine neutrale dritte Partei, die Ihre Immobilie präsentiert, ist einer der wesentlichen Vorteile bei der Beauftragung eines Maklers. Auf diese Weise liegt der Fokus während der Besichtigung ausschließlich auf der Immobilie und dem Interessenten. Zudem kann der potenzielle Käufer offen und ehrlich seine Gedanken und Eindrücke äußern – wertvolle Informationen für uns als Makler.

Wir führen grundsätzlich keine „Massenbesichtigungen“ durch, bei denen mehrere Interessenten gleichzeitig die Immobilie besichtigen. Stattdessen planen wir, wenn möglich, Besichtigungstermine in kurzen Zeitabständen (z. B. 30 Minuten) nacheinander. Der Hauptgrund dafür ist, den psychologischen Effekt der begehrten Immobilie zu nutzen: Wenn Interessenten sehen, dass sie nicht die Einzigen sind, die sich für die Immobilie interessieren, kann das ihre Kaufbereitschaft und Preisbereitschaft erhöhen.

Der erste Besichtigungstermin dient vorrangig dazu, einen ersten Eindruck von der Immobilie zu gewinnen und zu prüfen, ob das Bauchgefühl stimmt. Technische Detailfragen werden in der Regel erst bei einem zweiten, ausführlicheren Termin besprochen. Durch die enge Taktung der Besichtigungstermine sparen alle Beteiligten Zeit: Der Makler, der Interessent und auch Sie als Eigentümer müssen sich nicht auf mehrere Termine an unterschiedlichen Tagen vorbereiten. Schließlich möchten Sie Ihre Immobilie beim ersten Eindruck im besten Zustand präsentieren.

Es ist schwierig, eine allgemeingültige Aussage über die Dauer eines Immobilienverkaufs zu treffen, da jede Immobilie einzigartig ist. Im Durchschnitt kann man jedoch sagen, dass ein Verkauf etwa 3 bis 6 Monate in Anspruch nimmt. Selbstverständlich kann dieser Zeitraum variieren, je nach verschiedenen Faktoren. Unser Hauptziel besteht darin, den bestmöglichen Preis für die Immobilie zu erzielen, nicht sie so schnell wie möglich zu verkaufen.

Selbstverständlich halten wir Sie kontinuierlich auf dem Laufenden: Interessentenanzahl, Besichtigungstermine, Rückmeldungen und Gründe für Absagen. Bei einem Verkauf mit starker Nachfrage nehmen unsere Maklerkollegen in der Regel wöchentlich persönlich Kontakt zu Ihnen auf. Auf Ihren Wunsch hin stellen wir Ihnen auch einen digitalen Statistik-Link zur Verfügung, mit dem Sie die aktuellen Vermarktungsfortschritte verfolgen können. Dieser Service wird durch unsere digitalen Abläufe und unser zentrales Computersystem ermöglicht.

Das hängt von der Art der Immobilie und den Mietkonditionen ab. Man sollte auch berücksichtigen, ob die Immobilie eher für Kapitalanleger oder Selbstnutzer interessant ist. Bei typischen Kapitalanlage-Immobilien mit guten Mietkonditionen ist es meist vorteilhaft, sie vermietet zu verkaufen. Bei unterdurchschnittlichen Konditionen oder Modernisierungspotenzial kann jedoch ein freier Verkauf sinnvoller sein, um dem Käufer die Möglichkeit zu geben, einen neuen Mieter zu finden oder die Immobilie zu modernisieren. Hingegen erzielen Selbstnutzer-Immobilien wie Ein- und Zweifamilienhäuser, Doppel- und Reihenhäuser, Bungalows, Wohnungen ab ca. 70 oder 80 m² mit Fahrstuhl und Stellplatz sowie besondere Objekte in exklusiven Lagen oder mit speziellen Eigenschaften oft bessere Preise, wenn sie unvermietet angeboten werden.

Die Übergabefrist ist eine individuelle Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer und variiert je nach Situation. In der Regel liegen Übergabetermine etwa 3 bis 9 Monate nach dem Notartermin, doch es gibt auch Fälle mit einer Frist von 1,5 Jahren. Es besteht die Möglichkeit, eine Frist für die Übergabe zu terminieren, aber eine frühere Übergabe (und Zahlung) zu ermöglichen − falls beide Parteien dies wünschen. Dies kann vorkommen, wenn der Eigentümer seine neue Immobilie früher beziehen kann und der Käufer ebenfalls flexibel ist, zum Beispiel weil er zur Miete wohnt.

Üblicherweise wird erwartet, dass der Käufer die Notarkosten übernimmt, wobei auch andere Regelungen möglich sind. Daher entscheidet oft der Käufer, welcher Notar für die Beurkundung zuständig ist. Als Eigentümer können Sie dennoch eine Empfehlung aussprechen. Kosten für Grundbuchlöschungen, die den Verkäufer betreffen (z. B. Grundschulden), werden diesem in Rechnung gestellt.

Die Kosten für die Beurkundung betragen normalerweise etwa 1 bis 1,8 % des beurkundeten Kaufpreises. Die genauen Notarkosten können Sie etwa unter http://www.notarkostenrechner.com berechnen.

Ein Notar fungiert als unparteiischer Beamter, der sowohl Käufer als auch Verkäufer gleichermaßen schützen muss. Daher ist es normalerweise nicht erforderlich, den Vertrag von einem anderen Notar oder Rechtsanwalt prüfen zu lassen. Vor dem Notartermin findet üblicherweise eine telefonische Beratung oder ein separates Treffen statt, um Fragen zu klären. Oft werden auch im Notartermin selbst noch Fragen geklärt. Dennoch ist es verständlich, wenn Sie sich durch eine zusätzliche Prüfung durch eine andere rechtliche Instanz sicherer fühlen.

Kostenlose Vor-Ort-Beratung

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Vor-Ort-Beratungs-Termin inkl. Einwertung Ihrer Immobilie.